Von PowerPoint zu E-Learning Kurs. Folien richtig aufbereiten.

Tipps & Tricks Annika Willers · vor 1 Jahr

PowerPoint Folien sind eine gängige Grundlage für Weiterbildungen. Warum diese nicht direkt umsetzen in einen E-Learning Kurs, der zur Seminar-Nachbereitung oder -vertiefung angeboten wird? Hier ein paar Tipps wie Sie aus Ihrer PowerPoint Präsentation einen E-Learning Kurs erstellen und wie Sie die Folien dafür optimal gestalten.

Mit PowerPoint zum E-Learning
Mit ein paar Handgriffen sind Ihre Folien für E-Learning optimiert.

1. Ausprobieren mit kompletter Präsentation

Was wäre einfacher, als die Präsentation einmal komplett hochzuladen und auszuprobieren? Richtig, einfacher geht es nicht! Laden Sie die Präsentation so wie sie ist im LMS hoch, und klicken Sie durch die einzelnen Lernschritte (vormals Folien). Was fällt auf? Was wirkt gut, was nicht? Notieren Sie Ihre Gedanken und gehen Sie nochmals an die Präsentation in ihrem Ursprungsformat.

2. Folien komprimieren

Es muss kürzer! Mit dieser Regel liegt man (fast) nie falsch. Zumindest was die Inhalte auf den Folien angeht, sollte der Text wirklich kurz und komprimiert sein, damit sich die Aussage gut einprägt. Texte aus den Slides können Sie einfach in die Notizen verschieben, dann sind sie nicht „verloren“. Denn Notizen können beim Konvertieren zum E-Learning Kurs ganz einfach mitgenommen werden und erscheinen dann als Text unter der Folie.

Wie bei einem Vortrag sollten nie mehr als 6 Zeilen Text auf jeder Folie stehen. Auch jede Zeile sollte maximal 6 Wörter umfassen. Eine Überschrift in der Folie ist nicht zwingend notwendig, da der Lernschritt in dem die Folie angezeigt wird, eine Überschrift haben kann.

3. Folien anschaulicher machen

Wichtig zu wissen: Bei der konvertierten PowerPoint Präsentation gehen Effekte und Animationen verloren. Auch ein Video wird nicht innerhalb der Präsentation abgespielt. Doch kein Grund zur Sorge: das Video wird an anderer Stelle eingestellt, durch einen eigenen iFrame oder Upload. Und für Interaktion sorgen Sie durch andere Maßnahmen wie Quizfragen oder Lernspiele, die Sie mit Autorentools erstellen.

Schriftgröße 30, eventuell sogar 40, gilt als passend, um den Inhalt der Folie gut sichtbar zu machen. Schließlich wissen Sie nicht, auf welchem Gerät der E-Learning Kurs abgerufen wird. Verwendet der Kursteilnehmer beispielsweise ein Tablet, wird der E-Learning Inhalt etwas komprimiert, also schmaler, dargestellt, bei einem Handy noch extremer. Dies gilt bei E-Learning Systemen die ein responsive Design verwenden und es verbessert enorm die Lesbarkeit und damit die Motivation beim Lernen. Die konvertierte Folie jedoch ist nicht responsive! Wie ein Bild bleibt sie starr in ihrem Format. Wird das Browserfenster verkleinert, wie beim Abruf über das Smartphone, verkleinert sich auch das Bild. Daher ist eine ausreichend große Schriftgröße unabdingbar.

Bilder können eine Folie bereichern, wenn sie gut gewählt sind. Sie sollten aber nicht ablenken, sondern den Inhalt verstärken. Es sollte maximal 1 Bild pro Folie gewählt werden. Wenn es sich um eine Grafik oder ähnliches handelt, sollte allein die Grafik auf der Folie zu sehen sein, erklärende Texte dagegen in den Notizen, also letztendlich im freien Text des E-Learning Kurses.

Sobald diese Optimierungen durchgeführt sind, können Sie die Präsentation einfach nochmals konvertieren (den Erstversuch aber bitte vorher löschen).

In diesem Video zeigen wir, wie eine PowerPoint Präsentation zum E-Learning Kurs wird.

4. Folien unterstützen

Was fehlt? Stimme! In einer „echten“ Präsentation hätten Sie einen Sprecher gehabt. Im E-Learning können Sie das Fehlen des menschlichen Vortrags unterstützen durch Video und Audio. Laden Sie einfach neben den PowerPoint Folien kurze Audio und Video Beiträge hoch. Hier eignet sich zum Beispiel ein Voice-Over, das Sie mit einem einfachen Aufnahmegerät wie Ihrem Handy oder professionell aufnehmen und im passenden Lernschritt als Audio-Datei einstellen.

Darüber hinaus können Sie die Teilnehmer dazu einladen, direkt zu reagieren. Hier sehen wir sogar einen Vorteil gegenüber dem Vortrag. Denn oft trauen sich Teilnehmer tatsächlich nicht, ihre Fragen zu stellen, allein schon um den Vortrag nicht zu unterbrechen. Außerdem macht es Sinn, eine Testfrage pro Lernschritt einzustellen, um den Lernenden am Ball zu behalten. Achten Sie darauf, passendes Feedback einzustellen!

Der Kurs, bzw. der Lernschritt besteht nun neben der Folie aus der PowerPoint Präsentation aus Video, Audio, Kommentarmöglichkeiten und Testfragen. Ein wenig aufregendes aber dennoch wichtiges Element wird dabei oft vergessen: Der Text an sich.

5. Texte aufbereiten

Texte im E-Learning Kurs sind das am wenigsten interaktive Element, dennoch transportieren sie wichtige Erklärungen und Hinweise. Besteht der Text zu diesem Zeitpunkt noch aus vormaligen Notizen aus der PowerPoint Präsentation oder aus lose angelegten Stichpunkten, können Sie ihn nun vollständig ausarbeiten und optimieren. Nutzen Sie dazu den WYSIWYG Editor der E-Learning Software. Verwenden Sie Zwischenüberschriften und Hervorhebungen, um die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Punkte zu lenken, aber übertreiben Sie nicht: der Text sollte lesbar bleiben!

Fazit

Im Prinzip lassen sich Folien recht einfach aufbereiten. Am hilfreichsten dürfte dafür die Notiz-Funktion sein, also das Verschieben von Texten in den Notiz-Bereich in der PowerPoint Präsentation. Eine zum E-Learning Kurs konvertierte Präsentation enthält dann bereits die wichtigsten Inhalte: pro Lernschritt eine Folie aus der PowerPoint Präsentation mit zugehörenden Texten. Werden diese weiter aufbereitet und durch interaktive Elemente wie Audio, Video und Quizfragen ergänzt, hat man schnell einen vollständigen E-Learning Kurs gewonnen. Am besten probieren Sie es selbst einmal aus!


Selbst einen Kurs erstellen?

Direkt ausprobieren!

Sie können auch gerne ein Webinar vereinbaren, um grundlegende Schritte abzusprechen. Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder Telefon +49 (0)221 828 293 64.