Pflichtschulung effizient umsetzen als Online-Training

E-Learning Trends Manuel Yasli · vor 8 Monaten

Pflichtschulungen gehören zum Unternehmensalltag. Sie sind gesetzlich vorgeschrieben und müssen regelmäßig durchgeführt werden. Typische Themen sind Arbeitsschutz, Notfallschulungen, Gesundheits- und Datenschutz. Je nach Unternehmen gehören auch Unterweisungen im Bereich der Lebensmittelhygiene oder im Umgang mit Gefahrstoffen dazu. In diesem Bericht erfahren Sie, wie Sie Pflichtschulungen mithilfe von einfacher E-Learning Software selbst erstellen.

Schulung Arbeitssicherheit bei CoursepathArbeitssicherheit ist das häufigste Thema bei Pflichtschulungen

Schulungen mit einfacher E-Learning Software erstellen

Wichtig bei einer Pflichtschulung ist nicht nur die inhaltliche Richtigkeit, sondern auch der Leistungsnachweis für die Schulungsteilnehmer. Oft werden solche Schulungen allerdings als lästig empfunden. Damit Schulungen schnell vom Tisch und für alle nachweisbar sind, erstellen Unternehmen entsprechende Kurse mit E-Learning Software und sorgen für die effiziente Umsetzung unter Mitarbeitern. Wie das konkret aussehen kann, lesen Sie im Folgenden.

Pflichtschulung braucht Alltagsbezug

Unterweisungen sind immer an konkrete Situationen und Prozesse verbunden. Schulungen brauchen den Alltagsbezug, um von Teilnehmern als relevant betrachtet zu und gewissenhaft absolviert zu werden. Den Alltagsbezug kann eine Schulung jedoch nur liefern, wenn sie konkret auf das Unternehmen und die dort vorherrschenden Prozesse angepasst ist. Jedes Unternehmen kennt seine Prozesse am besten selbst. Daher werden Trainings zunehmend intern erstellt, durch Mitarbeiter, die sowohl unterschiedliche Situationen als auch kurzfristige Änderungen einschätzen und im Rahmen der Schulung weitergeben können. Zudem können sie konkrete Beispiele mit entsprechenden Handlungsempfehlungen liefern und auf Vorfälle in der Vergangenheit zurückgreifen.

Wie können Sie Ihre eigene Pflichtschulung erstellen?

Unternehmensbezogene Pflichtschulung erstellen Unternehmen heutzutage dank einfacher Software als Online-Training. Diese Schulungsvariante ermöglicht das Sammeln konkreter Informationen und unkomplizierte Übermitteln an alle Beteiligten: egal an welchem Standort und zu welchem Zeitpunkt.

Wir stellen Ihnen zwei Möglichkeiten vor, eigene Online-Schulungen zu erstellen – ganz ohne Programmierkenntnisse.

Kurse als PowerPoint oder PDF erstellen und konvertieren

Der schnellste und gängigste Weg ist, vorhandene Schulungsmaterialien wie PowerPoint Präsentationen zu nutzen. Da viele Unternehmensmitarbeiter PowerPoint bereits einsetzen, können Schulungsunterlagen hiermit schnell genutzt und angepasst werden. Mit E-Learning Software wie Coursepath lässt sich solche eine Vorlage in Sekundenschnelle in einen Kurs konvertieren. Die Kursstruktur folgt dann den einzelnen Folien der Präsentation. Jedoch lässt sie sich ohne weiteres auch nachträglich ändern und ergänzen.

Hier sehen Sie, wie schnell die Konvertierung erfolgt

Inhalte mit Anhängen und Fragen erweitern

Weitere Inhalte lassen sich problemlos hinzufügen. Hierzu gehören:

  • Tests und Umfragen
  • Formulare
  • Zusammenfassungen zum Download
  • Beispielfotos aus der betrieblichen Praxis
  • Videos z. B. von Verfahrensweisen
  • Audio zur Vertonung

Diese Variante ist besonders effektiv, wenn Sie Präsentationen vorliegen haben, die zur Pflichtschulung bereits eingesetzt wurden. Mit wenigen Anpassungen wird aus dem Basismaterial ein fertiger Kurs.

Schulung von Grund auf selbst erstellen

Kurse zur Pflichtschulung können Sie alternativ auch von Grund auf neu erstellen. Nutzen Sie dafür den in Coursepath integrierten Editor. Dieser erlaubt Ihnen Texte zu erstellen, Grafiken und beliebige andere Dateien wie z. B. Audiodateien einzufügen. Natürlich können Sie den Teilnehmern auch jede andere Datei zur Verfügung stellen, die für die Pflichtschulung relevant ist.

Diese Variante eignet sich gut für Schulungen die vorwiegend auf Videos basieren. Übrigens: Je kürzer das Video, desto größer der Lerneffekt. Verteilen Sie Ihr Videomaterial doch einmal über verschiedene Lernschritte. Abgeschlossen wird jeder Lernschritt mit einer Testfrage. So bleiben die Teilnehmer involviert und bringen gleichzeitig ihren Leistungsnachweis. Natürlich können Sie die Testfragen auch am Ende stellen. Für den Lernenden ist es jedoch deutlich effektiver, wenn er eigene Defizite selbst feststellt und erneut nachlesen kann.

Gemeinsam zum Ziel

Egal welchen Weg Sie wählen, die Kurserstellung läuft intuitiv und ganz ohne Programmierkenntnisse ab. Wenn Sie sichergehen möchten, dass die Kurse und Testfragen bereit zur Vorlage an die Teilnehmer sind:

  • machen Sie einfach einen Pretest in der Teilnehmerrolle oder
  • laden Sie Co-trainer oder Assistenten ein. Dies können Experten auf dem Fachgebiet, Vorgesetzte oder Kollegen sein

Deren Möglichkeit zum Editieren bestimmen Sie! Coursepath’s Rollensystem macht die Zusammenarbeit auf verschiedenen Levels, z. B. als Trainer, Assistent oder Auditor, einfach und übersichtlich.

Beispielkurs Unfallverhütungsvorschriften

In Coursepath’s kostenloser Demo-Akademie finden Sie einen für Pflichtschulung sehr passenden Beispielkurs: Unfallverhütungsvorschriften in Betrieben. Der Kurs basiert auf Videos. Außerdem sind hier auch Testfragen auf unterschiedliche Art und Weise hinterlegt. Einfach einschreiben und inspirieren lassen.


Manuel Yasli

Manuel Yasli

Product Consultant

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Ich bin gespannt auf Ihr Feedback.

Zum XING-Profil Zum XING-Profil Zum XING-Profil