Klischees im E-Learning – Teil 4:
E-Learning Erstellung ist zeitintensiv und teuer

E-Learning Trends Annika Willers · vor 1 Woche

Die Erstellung von unternehmensrelevanten E-Learning Angeboten ist zeitintensiv, technikabhängig, ineffektiv und teuer? So mögen Sie denken – vor allem wenn Sie E-Learning selbst noch nicht eingesetzt haben. Schulungsverantwortliche, die E-Learning bereits eingesetzt haben, denken da meist anders. Mit der Studie „Dem Schulungsersteller auf der Spur“ wurden 105 Unternehmensmitarbeiter befragt, die sich selbst als „verantwortlich für die Schulung von mind. 10 Personen“ bezeichnen. Gut die Hälfte hiervon hat bereits Erfahrung mit E-Learning zu Schulungszwecken gemacht. Welchen Einfluss hat diese Erfahrung auf die Einschätzung von E-Learning Vor- und Nachteilen? Sie werden es raten: E-Learning wird positiver eingeschätzt. Doch die Studie hält noch einige Überraschungen bereit.

Klischees im E-Learning
Muss E-Learning Erstellung zeitintensiv und teuer sein?

Günstiger mit E-Learning?

Kosten werden häufig als Vorteil von E-Learning gesehen. Vor allem bei den E-Learning Erfahrenen. Zum einen weil Alternativen – Präsenzschulungen etwa – noch mehr Kosten verursachen. Zum anderen aber weil E-Learning häufig weniger kostet, als gedacht. Dies liegt aber an der genauen Umsetzung, hier gibt es natürlich gravierende Unterschiede. Kostenintensiv, dafür manchmal weniger zeitintensiv, ist die externe Produktion von E-Learning Material. Mit extern sind hier Agenturen und Dienstleister gemeint, die mit spezieller Autorensoftware und technischem Know-How aus angeliefertem Schulungsmaterial E-Learning Kurse erstellen, animieren und programmieren. Es gibt aber auch günstigere Möglichkeiten. Hierzu zählt die interne Produktion – gemeint ist hier das selbstständige Erstellen eines E-Learning Kurses durch eigene Mitarbeiter, unterstützt von Autorensoftware oder integrierten Tools im Lernmanagementsystem. Auf diese Weise kommen E-Learning erfahrene Schulungsverantwortliche zur Konklusion, dass E-Learning meist günstiger, und somit ein Vorteil gegenüber Alternativen wie der Präsenzschulung ist.

Einschätzung der Kosten
Einschätzung der Kosten für E-Learning Erstellung bei Nutzern und Nicht-Nutzern

Schneller mit E-Learning?

Gemeinhin gilt Zeitersparnis als Beweggrund, E-Learning zu Schulungszwecken einzusetzen. So wurde auch in der vorliegenden Studie Zeitersparnis an zweiter Stelle (gemeinsam mit Kosten) als Vorteil von E-Learning genannt. Schulungsteilnehmer sparen Zeit durch wegfallende Anreise, Kaffeepause etc. Andererseits brauchen sie ggf. Zeit, um sich in Software und Vorgehensweisen einzuarbeiten.

Wichtigster Vorteil von E-Learning ist übrigens der eigenständige Zugriff. Auch dieser beschleunigt den Schulungsprozess, da Pausen und Leerzeiten genutzt werden können, um selbstständig auf Lehrinhalte zuzugreifen.

Zeitaufwand
Zeitaufwand von E-Learning gegenüber Präsenzschulungen

Der Zeitersparnis gegenüber steht das Argument der mangelnden Effektivität. Wer sich nur schnell durch einen Online-Kurs klickt, behält vom Inhalt nur einen Bruchteil, richtig? Im Prinzip richtig! Aber zur Effektivität gibt es noch deutlich mehr zu sagen, wie sich im nächsten Abschnitt zeigt.

Effektiver mit E-Learning?

Effektivität ist im E-Learning sehr ambivalent und wird sowohl als Vor- als auch als Nachteil der Schulungsmethode gesehen. Wie oben bereits angesprochen, kann das schnelle Durchklicken eines E-Learning-Kurses zu Effektivitätseinbußen führen. Andererseits gibt es Methoden, um das schnelle Durchklicken zu vermeiden. Tests und Fragen am Ende eines Lernschritts sind hierfür ein beliebtes Mittel. Weitere Interaktionselemente erhöhen zudem die Spannung und beziehen den Teilnehmer ins E-Learning-Geschehen ein.

Effektivität erreichen E-Learning Kurse auch und gerade wegen ihres eigenständigen Zugriffs. Während Präsenztraining feste Zeiten vorschreibt und meist über mehrere Stunden am Stück abläuft, können Teilnehmer eines E-Learning Kurses produktive Zeiten zum Lernen auswählen und das Training unterbrechen, sobald die Konzentration nachlässt. Zudem können sie im Kurs vor und zurück springen, wenn sie feststellen, dass vorhergegangene Schritte doch nicht ganz verstanden wurden.

Selbstverständlich hängen diese Vorteile ganz vom Engagement und Lernwillen des Teilnehmers ab. Doch es zeigt sich, dass Schulungsverantwortliche, die bereits Erfahrung mit E-Learning gemacht haben, den Vorteil der Effektivität unterschreiben. Deutlich stärker als bisherige Nicht-Nutzer geben sie Effektivität als Vorteil von E-Learning an (42% vs. 19%) und seltener als Nachteil (22% vs. 28%).

E-Learning Vorteile bei Nutzern und Nicht-Nutzern
E-Learning Vorteile bei Nutzern und Nicht-Nutzern
E-Learning Nachteile bei Nutzern und Nicht-Nutzern
E-Learning Nachteile bei Nutzern und Nicht-Nutzern

Kontrollierter mit E-Learning?

Für Überraschung sorgte auch das Ergebnis zur unmittelbaren Kontrolle. Allgemein ist Kontrolle ein stark unterstützter Vorteil der Schulungsmethode E-Learning. Interessanterweise wird dies jedoch etwas weniger unterstützt von Schulungsverantwortlichen, die tatsächlich E-Learning einsetzen. Hierfür kann es zwei Gründe geben. Entweder die bisherigen Nicht-Nutzer überschätzen die Bedeutung der Kontrolle über Teilnehmer. Oder die E-Learning Nutzer sind enttäuscht von den Kontrollmöglichkeiten, die ihr E-Learning System bietet. Sollte letzteres der Fall sein, müssten Software-Anbieter überprüfen, ob die Kontrollmöglichkeiten ausreichen und es dem Schulungsverantwortlichen nicht unnötig schwer machen, Lernstand und -ergebnisse einzusehen.

Sozialer ohne E-Learning?

Zwei Nachteile stechen deutlich hervor, die Schulungsverantwortliche beim E-Learning sehen: Fehlender persönlicher Kontakt und fehlende Gruppendynamik. Etwas weniger gelten diese Nachteile bei E-Learning Erfahrenen, doch bei beiden Gruppen – Nutzern und Nicht-Nutzern – finden sie mehr als 50 % Zustimmung.

Unbezweifelbar ist E-Learning eine Schulungsmethode, die stärker aufs Individuum setzt (siehe eigenständiger Zugriff, Kosten, Schnelligkeit). Sind fehlende Kontakt- und Austauschmöglichkeiten also ein Aspekt mit dem E-Learning Nutzer einfach leben müssen? Wenn man die derzeitigen Grundlagen betrachtet, die beim E-Learning eingesetzt werden, lautet die Antwort leider ja. Denn derzeit werden Tests, Video und Dokumente mehr oder weniger als einzige Basismaterialien eines E-Learning Kurses genannt – auch bei den Schulungsverantwortlichen, die bereits E-Learning einsetzen.

Basismaterialien
Basismaterialien E-Learning Kurs nach E-Learning Nutzern und Nicht-Nutzern

Es wird also primär auf die Vermittlung von Wissen und das Überprüfen des Lernstands gesetzt. Soziale Komponenten finden höchstens am Rande Berücksichtigung. Wenn persönlicher Kontakt und Gruppendynamik aber als so wichtig gelten, sollten entsprechende Grundlagen viel stärker in den Vordergrund treten. Es bleibt abzuwarten, ob im E-Learning integrierte Webinare, Gruppenaufgaben und andere soziale Lernkomponenten in Zukunft stärker eingesetzt werden – und ob die Grundlagen hierfür überhaupt bestehen.

Fazit

Die Schulungsmethode E-Learning zeigt sich bei den E-Learning Erfahrenen als vorteilhaft, vor allem im Bezug auf Kosten, Effektivität und Schnelligkeit. Nachholbedarf beim E-Learning Format gibt es vor allem im sozialen Bereich. Möglichkeiten für persönlichen Kontakt und Gruppendynamik scheinen derzeit mit E-Learning Lösungen noch nicht gut genug umsetzbar zu sein.

Jetzt kostenlos: Die E-Learning Studie zum Download

Whitepaper anfordernarrow_forward